Ob wir schon mal einen Wagen hatten, der uns Angst gemacht hat? Bisher noch nicht. War Zeit, dass zu ändern!

Als wir das erste Mal zufällig über diesen Wagen im Netz stolperten gingen wir von einem Fehler in der Anzeige aus. Nicht weil da stand, dass der Wagen quasi Neu war. Komplett aufgebaut. Jede Schraube, jede Dichtung neu. Keine 100km gefahren. Nein. Wir konnten nicht fassen, was dieser Wagen angeblich unter der Haube hatte. Einen 565 cui Bigblock mit 1000 PS. In Worten – eintausend!

Schon bei einem ersten Telefonat mit dem Besitzer war allerdings schnell klar das der Wagen tatsächlich hält was er verspricht. Also machten wir uns auf, dieses Monster kennen zu lernen. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Klare Sache ist dieser Chevelle ein Monster. Wir würden euch gerne etwas über den Chevelle im allgemeinen erzählen, Baujahre, Motorisierungen, Trivia. Bloß würde dies auf diesen Wagen einfach nicht zutreffen. Er sieht aus wie ein Chevelle, er riecht wie ein Chevelle und die Ledersitze quietschen beim Einsteigen wie die eines Chevelle, aber sucht man nach dem Herzen, findet man kein Muscle Car. Man findet ein Monster.

Chevelle? Nur die Basis

Das Fahrzeug wurde nicht nur komplett neu aufgebaut, sondern auch an die Leistung angepasst. Verstärkte Bremsen, verstärktes Fahrwerk, eine Sintermetallkupplung und für den Extra-Kick ein 100% gesperrtes Differential. Dieses Fahrzeug ist alles nur nicht eines – vernünftig. Aber deswegen macht es ja auch soviel Spaß.

Ob es unbedingt auf der Straße zuhause ist, ist eine andere Frage. Von einem Dragracer in den USA aufgebaut und nach Deutschland importiert ist dieses Fahrzeug perfekt für die Viertelmeile, dem deutschen TÜV treibt es eher die Schweißperlen auf die Stirn. Mit ein paar Modifikationen wäre aber auch das möglich. Statt der verschraubten Pneus auf der Hinterachse ein paar normale aufgezogen und dem Wagen einen Schalldämpfer spendiert und schon steht ihr mit diesem Fahrzeug an der nächsten Ampel um wirklich alles in Grund und Boden zu fahren.

Das der Schalldämpfer noch fehlt merkt man auch deutlich in der Fahrgastzelle. Der Druck, den der Bigblock in den Innenraum abgibt sorgt bei uns für einen Tinnitus. Wir wissen nicht wirklich wofür der Subwoofer in dem Wagen vorhanden ist. Sitzt man drinnen, bläst einem der pure Motorensound das Trommelfell raus. Aber vielleicht ist er auch genau dafür da. Wenn man dann schließlich taub aus dem Wagen, überprüft man mit dem Subwoofer, ob man wenigstens noch halbwegs etwas hören kann.

Ihr glaubt Ihr seid der richtige für diesen Wagen? Seid Ihr euch sicher? Dann meldet euch über die Anzeige auf mobile.de – hier der Link! Und die Hölle wird losbrechen.

Chevrolet Chevelle SS, Baujahr 1972, Hubraum 9.258,7 ccm, Leistung geschätzt 1000 PS, 4-Gang Handschaltung

Preis VHB 79.999 Euro

chevelle-ss-16

chevelle-ss-3

chevelle-ss-25

chevelle-ss-20

chevelle-ss-19

chevelle-ss-22

chevelle-ss-17

chevelle-ss-18

chevelle-ss-15

chevelle-ss-21

chevelle-ss-14

chevelle-ss-13

chevelle-ss-4

chevelle-ss-2

chevelle-ss-26

chevelle-ss-23

chevelle-ss-24