2016 richtet die Klassikwelt Bodensee den Fokus auf französische Oldtimer

Frankophile Menschen drücken ihre Liebe zu Frankreich nicht nur dadurch aus, dass sie zum Frühstück Baguettes verspeisen. Sie zeigen dies auch durch ihre Leidenschaft zu französischen Automobilen. Die Fahrzeuge werden heutzutage aufgrund der oft gewagten Designsprache und der innovativen Technik bewundert. Auf der anderen Seite waren ein Citroen 2 CV und ein Renault 4 vor allem bei den 68er-Generation schon damals Kultmobile. Und ein Renault Alpine A 110 konnte sich bei der Rallye Monte Carlo und im Design locker mit einem Porsche 911 messen. Wer heute mit einem französischen Exoten auf ein Oldtimertreffen fährt, erhält ebenso viel Aufmerksamkeit wie der Fahrer eines alten Mercedes.

Die Klassikwelt Bodensee, die vom 3. bis 5. Juni 2016 auf dem Messegelände in Friedrichshafen stattfindet, würdigt diese Entwicklung und stellt französische Automobil-Raritäten auf der Sonderschau „Vive la France – Fahren wie Gott in Frankreich“ in den Mittelpunkt. Als absolutes Highlight werden dort auch ein Bugatti und ein Delhaye des Automuseums Collection Schlumpf aus Mulhouse stehen. Teilnehmen kann jeder Besitzer eines französischen Autos bis Baujahr 1989, wenn er sich bis 31. März 2016 unter klassikwelt-bodensee@messe-fn.de bewirbt. Präsentiert werden die Fahrzeuge auf dem Messegelände im Ambiente eines französischen Straßencafés.

830 Austeller, Clubs und Teilnehmer

Drei Tage lang feierte die Oldtimerszene im Juni die achte Auflage der Klassikwelt Friedrichshafen, die Liebhaber alter Fahrzeuge fuhren alles auf, was gemeinhin als “Garagengold” eingeparkt bezeichnet wird. Exklusive Oldtimer in allen Preisklassen füllten zehn Messehallen und sorgten mit mehr als 830 Ausstellern, Clubs und Teilnehmern für einen neuen Rekord. Sehen, hören, riechen – das konnten die Fans alter Autos tatsächlich über alle Maßen. Wer den Traum vom eigenen Oldtimer in die Realität umsetzen wollte, der konnte sich über das große Angebot im Privatverkauf und bei den Händlern freuen. Insgesamt 38.500 Besucher waren binnen drei Tagen durch die Messehallen geströmt.
 Die Szene selbst kommt zum Fachsimpeln, Klönen und hat einfach Spaß an klassischer Mobilität.

Auch innerhalb der Hallen ändert sich im nächsten Jahr einiges. Die Händler- und Restaurationsbetriebe, die in Ruhe mit ihren Kunden reden und fachsimpeln möchten, werden bei der neunten Auflage des Oldtimer-Events in den B-Hallen zu finden sein. Die Oldtimer-Clubs bauen ihre Stände in den Hallen auf der A-Achse auf und rücken damit näher an die dynamischen Events wie das Vintage Racing heran, die täglich auf dem Rundkurs im Freigelände laufen und ein großer Anziehungspunkt für das Publikum sind.

www.klassikwelt-bodensee.de
Bild & Text: Thomas Jäckle