Hosen mit Schlag und Krawatten so breit wie die Überholspur. Wir sind in den 70ern. Ölkrise und RAF gehen auch an der Chefetage nicht spurlos vorüber. Wie gut, dass es Autos gibt, die da das alles zu einem entfernten Rauschen machen. Vorhang auf für unseren Mercedes-Benz W116 280S. 

Als Nachfolger des mit wesentlich filigraneren Formen ausgestatteten W108 zeigte Mercedes schon mit dem ebenso bekannten “Devon-Knight”-Coupé, dass für diese Dekade deutlich massivere und präsentere Formen auf dem Plan standen. In jeglicher Dimesion deutlichen Zuwachs zeigend, konnte damit der Maxime des maximalen Komforts Rechnung getragen werden. Und da die S-Klasse seit jeher der Technologieträger im Hause Mercedes-Benz ist, gab es auch beim Thema passive Sicherheit viele Neuerungen. Immerhin lag die Promillegrenze damals beim zünftigen Wert von 1,3 – und mancher Unternehmensdeal wollte ja gebührlich begangen werden, ohne nachher im Taxi nach Hause gleiten zu müssen. Sehr praktisch!

Unser heutiges Exemplar aus früherer Professorenhand entstammt dem Jahrgang 1978 und wurde nach der Tradition des Besitzers auf den Namen “Bonnie” getauft – frei nach dem damals aktuellen Hits von Bonnie Tyler. Mit zypressengrün-metallicfarbener Aussenhaut und nur wenig mehr als den magischen 100.000 Kilometern auf dem Tacho entschleunigt der originale 280S den Alltag, während der Fahrer im cremefarbenen Interieur schwelgt.

Funktional und in der Substanz ohne Einschränkungen, zeugen ein paar verstecke Patinastellen von den heuer 39 Jahren auf der Straße. Aber das muss ein Auto ja haben, das nicht nur Anschauungsobjekt ist, sondern aktiv genutzt wird. Denn dieses Jahr steht für den Besitzer die Teilnahme an den ersten Classic-Rallyes im Hunsrück und der mittlerweile sehr hochkarätig besetzten Food Rallye in Neuwied an, auf der wir von thg-mag.com uns ebenfalls mit mindestens einem Fahrzeug befinden werden. 

Lieber Thomas, vielen Dank für die Zuverfügungstellung deines Schmuckstücks zur Saisoneröffnung 2017. Ebenfalls einen herzlichen Dank an die Firma Hansen+Spohr in Halsenbach, die Thomas’ Mercedes-Benz W116 280S noch rechtzeitig vor dem Shooting in einen präsentablen Zustand brachte. Auf viele weitere entspannte Jahre!